.

.

 

 

Startseite

Holler&Naturschutz

 

Herdenleben

Kameraüberwachung

Fütterung

der Stall

Paddock Trail

die Koppeln

Wohlbefinden

Kameraüberwachung

 

Pegasus

Galine

Gwendoline

Fanny

 

Impressionen

 

über mich

Heukorb

Kontakt

Unser Stall

Pferde sind Steppentiere, keine Raubtiere. Sie halten sich nicht freiwillig in Höhlen (alsogeschlossenen Ställen) auf. Der Stall soll also nur dem Schutz vor Witterungseinflüssen dienen: Hitze im Sommer, Schnee und Eisregen im Winter.

Unser Stall bietet den Pferden verschiedene Bereiche - die Stallgasse, 6 * 3 m, die an beidenSeiten offen ist. Der daran angrenzende Schlafbereich hat ebenfalls eine Flächevon 6 * 3 m. Daneben gibt es noch den großen Schlafbereich mit 5 * 6 m und angrenzend einen offenen Bereich mit Vordach, in dem die Pferde trocken stehen und einen guten Überblick haben.
In allen Bereichen liegen 5 cm dicke Naturkautschuk - Gummimatten,wasserdurchlässig, auf 40 cm verdichtetem Frostschutzkies. Dadurch ist der Boden gut isoliert und niemals kalt. Auf diesen Gummimatten liegen in denLiegebereichen in der Mitte noch 2,5 cm hohe, wasserundurchlässigeGummimatten, die auch aus 100% sehr weichem Naturkautschuk bestehen. Darüber befindet sich eine dicke Schicht aus Miscanthus und Grünkompost. Miscanthus ist eine schnell wachsende Pflanze, die hier in der Nähe angebaut wird, in Bio - Qualität. Der Grünkompost kommt aus der Kompostieranlage in Hadorf. Zusammen mit effektiven Mikroorganismen, die wir gerne versprühen, ergibt sich ein sehr gesundes Stallklima mit sehr sauberen und weichen Liegeflächen. Der Grünkompost nimmt jeglichen Geruch, so dass unser Stall nach frischem Waldboden riecht.

Wir sind Mitlied in der LAGe.V., Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft für artgerechte Pferdehaltung,Mitglied der VFD und Persönliches Mitglied FN.

Von den LAG - Inspektorenhaben wir im Jahr 2014 vier Sterne bekommen. 

Hier der Blick von der Nordseite. Direkt neben dem Stall (im Hintergrund) wächst unser Hafer.

Unsere Herde im großen Schlafbereich, frisch mit Miscanthus eingestreut.

   

  Hier im Vordergrund wächst wilder Fenchel, der sich an unserem Sandplatz wohl zu fühlen scheint.

   ZumThema Umwelt: Wirhaben den Boden an keiner Stelle versiegelt (also betoniert), alle Flächen sindwasserdurchlässig.

DerStall ist ein sog. fliegender Bau, der nicht fest mit dem Boden verbundenist.

Unseren Mist lagern wir auf einem Anhänger, der alle drei bis vier Tageweggefahren wird.

Es ist uns sehr wichtig, dassalle Grundstücke immer sauber und ordentlich sind. Wir haben immerblühende Blumen an verschiedenen Stellen um den Stall herum und haben etwa40 Hollerpflanzen, verschiedene Hecken aus Buche, Holler, Schwarzdorn, Weißdorn, Felsenbirnen sowie Weiden gepflanzt.

Der Sandplatz wird auch zum Reiten genutzt. Dieses Bild entstand im Frühling 2012, als die Pflanzen noch recht jung waren.

 

 

 

 








Weitere Informationen über unsere Pferde finden sich auf unseren Seiten www.galine.de und www.gwendoline-fm.de. Außerdem betreiben wir einen Spielzeugversand unter www.spielzeugversand.de .